E-SPORTS & SIMRACING NEWS

Mega-Duell zwischen Charles Leclerc und Alex Albon entscheidet vierten F1 Virtual Grand Prix

Der viermalige F1-Champion und Ferrari Formel 1-Pilot Sebastian Vettel gab diese Woche überraschend sein Simracing-Debüt in der Legends Tropy von THE RACE. Auf der Rennsimulation rFactor 2 trat er gegen Motortsport-Größen wie Jenson Button, Emerson Fittipaldi und Juan Pablo Montoya an.

Charles Leclerc’s Siegesserie beim virtuellen Grand Prix ist vorbei. Der Monegasse gab sich allerdings nicht so leicht geschlagen und lieferte sich am Sonntagabend ein Mega-Duell mit Alex Albon im Kampf um den Sieg.

Leclerc qualifizierte sich als Sechster, schaffte es jedoch in der ersten Runde schnell auf den zweiten Platz vorzufahren, woraufhin er und Red Bull-Fahrer Albon Runde um Runde die Führung wechselten. Schauplatz war dabei die brasilianische Rennstrecke Interlagos in F1 2019 von Codemasters.

war der Mann, der im Qualifying alles daran gesetzt hat, die Pole Position für dieses vierte Rennen in der Virtual Grand Prix-Serie der F1 zu erreichen. Die Freude des Belgiers und Mercedes-Testfahrer Stoffel Vandoorne über seine Pole Position im vierten Rennen der F1 Virtual Grand Prix-Serie war jedoch nur von kurzer Dauer, da er innerhalb von Sekunden nach dem Erlöschen der Lichter zum Start des Rennens in Schwierigkeiten geriet.

Virtual Grand Prix Interlagos top 10

Albon und Leclerc waren Nutznießer von Vandoorne’s chaotischem Start und sie kämpften von da an in einem unglaublichen Duell um den Sieg – weit vor dem Rest des Feldes.

Leclerc wurde letztendlich eine 3-Sekunden-Zeitstrafe für einen zu vielen Verstoß gegen das Streckenlimit ausgehändigt, aber das hielt die Action nicht auf – Albon ging schließlich als Sieger hervor.

„Ich habe nach der Zieldurchfahrt gezittert, so viel Adrenalin hatte ich in meinem Körper! Ich bin heute im Simulator nervöser als im echten Auto. Der Druck war unglaublich.“

Alex Albon, Red Bull Racing-F1-Pilot

George Russell wurde nach der Zeitstrafe von Leclerc Zweiter. Lando Norris rundete die Top Ten ab, nachdem eine Reihe von Strafen – darunter eine für einen Frühstart – sein Rennen ins Stocken brachten. David Schumacher beendete seine Virtual Grand Prix-Premiere auf dem elften Rang.

Schaut euch alle Highlights im Video an.

Rennergebnis:

01. Alexander Albon
02. George Russell
03. Charles Leclerc
04. Stoffel Vandoorne
05. Esteban Gutierrez
06. Christian Lundgaard
07. Enzo Fittipaldi
08. Louis Deletraz
09. Nicholas Latifi
10. Lando Norris
11. David Schumacher
12. Petter Solberg
13. Ben Stokes
14. Juan Manuel Correa
15. Alessio Romagnoli
16. Jelly
17. Stuart Broad
18. Jimmy Broadbent
19. Antonio Giovinazzi
20. Pietro Fittipaldi

%d Bloggern gefällt das: